Pudelkommune

HP-Logo-gross-d

Die “Pudelkommune”

trifft sich Seit 2004 einmal im Monat nachmittags in der Kegelsporthalle in Norderstedt. Auf vier Bahnen werfen wir von 15:50 bis 18:00 Uhr die Kugeln und haben viel Spaß dabei. Es ist kein Leistungskegeln, sondern “Spaß an der Freud”.

Kalenderblätter mit allen Terminen 2019 stehen hier zum Download bereit.


Die Pudelkommune wieder einmal unterwegs

Dieses Mal hat es zwei Jahre gedauert, bis wir die Vorbereitungen für einen Ausflug abgeschlossen, vor allem die finanziellen Mittel zusammen hatten. Dafür mussten viele Neunen und Pudel gekegelt werden. Eine Belohung für diese Anstrengungen war uns dafür zu gönnen. Außerdem war es das 10-jährige Jubiläum dieser Kegelgruppe, das zu begehen war. Alles in allem ein guter Anlass zum Feiern! 10 Jahre haben wir uns alle vier Wochen getroffen, haben zusammen gekegelt, haben geschnackt und Neuigkeiten ausgetauscht, uns mit neuen Mitgliedern angefreundet und damit das Leben im Verein lebendig gehalten. So haben wir uns am 27. August 2014 morgens um 8.00 Uhr getroffen und uns vom Bus in unseren Nachbarort Jersbek zum Fasanenhof fahren lassen, um dort zu frühstücken. Diese Mahlzeit fiel für jeden von uns etwas üppiger aus, als es sonst zuhause der Fall war. So waren wir gut gerüstet für einen langen Ausflugstag. Als Zugabe hat uns der frühere Bürgermeister von Jersbek , Herr Nuppenau, etwas aus der deutsch-dänischen Geschichte erzählt, dabei uns insbesondere auch den Eiskeller gezeigt, die unentbehrliche Einrichtung für die Aufbewahrung von Lebensmitteln über längere Zeit. Ein kleiner Rundgang durch den Barockgarten brachte uns näher, wie rege vor ca. dreihundert Jahren das gesellschaftliche Leben in unserer Nachbarschaft gewesen sein muss. Weiter ging es per Bus nach Ratzeburg, wo das Mittagessen in einem Restaurant am See bereitstand. Wir hatten wohlweislich allerbestes Sommerwetter für diesen Tag gebucht, so dass nicht nur der Magen, sondern auch die Augen und das Gemüt zufrieden gestellt wurden. Auf unserem Ausflug ereilte uns leider auch das Schicksal aller Autofahrer auf unseren Straßen. Es ging nicht ohne Stau. Aber wir ließen uns nicht verdrießen, und mit etwas Verspätung erreichten wir das Schiff in Rothenhusen. Es hat auf uns gewartet, um uns auf der Wakenitz nach Lübeck zu bringen. Die ruhige und besinnliche Fahrt durch die schöne südholsteinische Landschaft, bei allerschönstem Sonnenschein, vor uns auf dem Tisch ein Stück Torte und eine Tasse Kaffee. Was will man mehr.
Abgeschlossen wurde unser Ausflug in der Tangstedter Mühle bei einem Bratkartoffelbüffet. Auch wenn wir über Tag schon viel gegessen hatten, wurden wir beim Anblick dieser schön und appetitlich angerichteten Abendmahlzeit erneut zum Zugreifen verführt. Und es schmeckte lecker!
oweit zu hören war, hat es allen Teilnehmern sehr gefallen. Obwohl wir uns unsere Jubiläumsveranstaltung zu annährend 99 % selbst erkegelt haben, sagen wir doch zum Schluss auch dem Vorstand und den weiteren Mitgliedern unseres Vereins „danke“ für ihren kleinen Zuschuss. Nachdem alle anderen Untergruppen unseres Vereins auch ihren finanziellen Beitrag erhalten haben, war es nur recht, dass wir Keglerinnen und Kegler uns auch in Erinnerung gebracht hatten. Oder?

Ellen Langenohl


Letzte Aktualisierung 03/08/19